Overgangsproblematikker mellem grundskolens og gymnasiets tyskundervisning

Ditte Christine Bager

Studenteropgave: Speciale

Abstrakt

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Übergang von der Grundschule zum Gymnasium mit Bezug auf den Deutschunterricht. Ziel der Arbeit ist es, den Begriff ‚Übergangsproblematik‘ theoretisch zu operationalisieren und empirisch zu konzeptualisieren. Die Schwerpunkte der theoretischen Operationalisierung sind die Aspekte Kompetenz, Progression, Unterrichtsdifferenzierung und Lernkultur. Durch eine qualitative Inhaltsanalyse der Lehrplänen für die beiden Ausbildungsniveaus wird untersucht, ob es in den Lehrplänen Verhältnisse gibt, die eine ‚Übergangsproblematik‘ verursachen können. An Hand von acht qualitativen semistrukturierten Interviews mit sowohl Grundschul- als auch Gymnasiallehrern soll untersucht werden, welche Aspekte auf die Übergangsproblematik Einfluss haben. Kapitel 2 stellt die vier Aspekte Kompetenz, Progression, Unterrichtsdifferenzierung und Lernkultur mit Bezug auf Übergangsproblematik dar. Ich stelle fest, dass diese vier Aspekte zentral für die Übergangsproblematik sind und operationalisiere den Begriff theoretisch in der Form eines Modells. Kapitel 3 stellt die Methoden vor, mit Hilfe derer ich die Inhaltsanalyse und Interviews machen werde. In Kapitel 4 wird in einem ersten Schritt eine qualitative Inhaltanalyse der Lehrpläne der zwei Ausbildungsniveaus durchgeführt. In einem zweiten Schritt mache ich eine Analyse der acht qualitativen semistrukturierten Lehrerinterviews. Kapitel 5 präsentiert die Analyseergebnisse und stellt folgende Tendenzen fest: 1.) Das Lernverständnis in den Lehrplänen bezieht sich überwiegend auf dieselben Theorien. Besonders mit Bezug auf die Textgenres, das Textverständnis und die expliziten Grammatikkenntnisse gibt es aber eine steile Progressionssteigerung zwischen den Endzielen der zwei Ausbildungsniveaus, die möglicherweise eine Übergangsproblematik verursachen kann. 2.) Es zeigt sich im Rahmen meiner Arbeit eine Tendenz, dass besonders die Lernkultur und die Kompetenzen der Schüler Bedeutung für die Übergangsproblematik haben. Es gibt aber auch andere Aspekte, die die Übergangsproblematik beeinflussen, wie z.B. Erwartungen und die (de)motivierende Rolle der Eltern, weshalb ich mein Modell unter Berücksichtigung der empirischen Daten revidiere. Kapitel 6 macht darauf aufmerksam, dass die Arbeitsbedingungen der Grundschullehrer wegen der verschiedenen sozialen Hintergründe ihrer Schüler verschieden sind, weshalb die Antworten der Grundschullehrer hiervon geprägt sind. Es werden andere Interviewmethoden und -personen vorgeschlagen und es wird erklärt, warum diese Möglichkeiten verworfen wurden. Die Tendenz zur Fixierung auf die Benotung wird problematisiert und der Begriff der Allgemeinbildung wird zur Debatte gestellt. Schließlich gibt Kapitel 7 an Hand die Untersuchungsergebnisse meiner Arbeit Empfehlungen zur Vorbeugung in Bezug auf die Übergangsproblematik.

UddannelserTysk, (Bachelor/kandidatuddannelse) Kandidat
SprogDansk
Udgivelsesdato28 sep. 2015

Emneord

  • Overgangsproblematikker
  • Tyskundervisning