BLOD

Jesper Bagger Hviid, Normen Dommann, Maria Nygaard Madsen, Louise Ørum & Camilla Skov

Studenteropgave: Semesterprojekt

Abstrakt

Rudolf Broby-Johansen war ein dänischer Kunsthistoriker und schrieb im Alter von nur 22 Jahren sein wohl einflussreichstes literarisches Werk, die Gedichtsammlung BLOD. Diese wurde bereits fünf Tage nach der Veröffentlichung von den Behörden zensuriert und Broby-Johansen bekam die Möglichkeit sich vor Gericht gegen die Anklagen zu verteidigen. In seiner Verteidigungsrede argumentiert Broby-Johansen für seine Kunstverständniss und bekennt sich darüberhinaus einer politischen Agenda. Dieses Projekt schildert einerseits die ästhetischen und politischen Aspekte von Gedichtsammlung und Verteidigungsrede und versucht andererseits Broby-Johansen anhand zeitgenössischer Kunströmungen in einem literaturhistorischen Kontext zu platzieren. Durch eine einleitende Untersuchung der historischen und kulturellen Umstände wollen wir bestimmen, inwieweit die Gedichtsammlung sich in charakteristische zeitgenössische Tendenzen einreiht und wo es Anzeichen für Abweichungen gibt die eine politische und gesellschaftskritische Absicht indizieren könnten. Eine abschließende Diskussion soll, wenn möglich, darüber Aufschluss geben ob es hauptsächlich ästhetische oder politische Beweggründe waren, die Broby- Johansen zur Herausgabe seiner kontroversiellen Gedichtsammlung veranlasst haben.

UddannelserBasis - Humanistisk Bacheloruddannelse, (Bachelor uddannelse) Basis
SprogDansk
Udgivelsesdato18 dec. 2014

Emneord

  • BLOD
  • Rudolf Broby-Johansen